Titel Rhein

 

Dem Rhein entlang von Basel bis zum Bodensee

Wir wollen in 7 Tagen die Rheinroute zwischen Basel und dem Bodensee erkunden.
Der Wetterbericht meldet viel Sonne und angenehme Temperaturen, so ist es naheliegend das dieses Vorhaben am Besten mit dem Fahhrad zu absolvieren ist.
Auf deutscher Seite hat es viele Stellplätze welche wir benutzen wollen, um dann mit den Bikes die Regionen auf Deutscher und Schweizer Seite zu befahren.
Auch an Gino haben wir gedacht, und wir nehmen den Anhänger mit, so das er nicht alles hinterherrennen muss.


Donnerstag 30. Juni 

Ich habe heute noch bis 16:30 eine Sitzung in Zürich.
Linda holt mich nach meinem Termin mit dem Wohnmobil ab und wir fahren nach Laufenburg, auf den Stellplatz direkt am Ufer des Rheins.
Nach dem Nachtessen spazieren wir ins Städtchen und genemigen uns einen Schlummertrunk, bevor wir uns das EM Spiel mit tollem Blick auf den Rhein anschauen.


Freitag 1. Juli

Heute fahren wir mit unseren Rädern dem Rhein entlang bis nach Bad Säckingen wo wir das schöne Städtchen besichtigen.
Das Highlight der Stadt ist sicher die alte Holzbrücke welche Deutschland mit der Schweiz verbindet.
Wir fahren auf der anderen Seite des Rhein wieder zurück nach Laufenburg wo wir uns gemütlich auf unseren Stühlen am Rhein ausruhen.
Am Abend haben wir uns mit Corinne und Matthias verabredet um in Luttingen zu essen.
Nach einem feinem Grillteller fahren wir spät Abends auf den Stellplatz in Waldshut und erwischen gerade noch den letzten Platz.

Laufenburg Bad Saeckingen

Bad Saeckingen1

Samstag 2. Juli

Heute ist das Wetter schlecht, so richtig um einen Bummel durch Waldshut zu unternehmen.
Samstag in Waldshut ist die Hölle los. Und man spricht vorwiegend Schweizerdeutsch. Wir realisieren wie Einkaufstourismus der Eidgenossen zelebriert wird.
Wir staunen und kaufen "nur" ein paar Schuhe. Die Geschäfte waren alle Proppevoll und es hatte uns einfach zuviele Leute.
Wir beschränken uns da eher auf gemütlich einen Apero zu uns nehmen und die Leute beobachten. Unglaublich spannend.

Am Abend schauen wir uns gemütlich im Wohnmobil den Viertelfinal der Fussball EM an.

Velofahren Waldshut

Sonntag 3. Juli

Heute ist das Wetter wiederum sehr schön und wir unternehmen eine ausgedehnte Fahrradtour nach Albbruck, über den Rhein nach Leibstadt, Gippingen, Döttingen
über den Zurziberg nach Bad Zurzach und dem Rhein entlang zurück nach Waldshut.
In Küssaberg haben wir am Rheinufer spontan ein Sängerfest besucht, wo auch ein Jodlerklub aus der Schweiz einige Lieder zum Besten gab.
Grillen vor dem Wohnmobil rundete diesen schönen Tag ab.

Montag 4. Juli

Am Morgen nach dem Frühstück fahren wir auf den Stellplatz in Gailingen.
Von da machen wir mit unseren Fahrrädern einen Ausflug nach Schaffhausen, die Rheinau und den Rheinfall. Nach dieser anstrengenden Tour fanden wir, dass ein
Bad im Rhein eine gute Abkühlung ist. Bei 18 Grad Wassertemperatur ist dann die Ankühlung sehr heftig.
Auch Gino hat ein Bad genossen, aber nur unter Aufsicht. Die Strömung des Rhein war sehr stark, hatte er doch immer noch Hochwasser.

Wohnmobil Diessenhofen

Rheinfall

Dienstag 5. Juli

Wir blieben noch eine Nacht in Gailingen und wollen heute den Rhein in die andere Richtung mit den Fahrrädern erkunden.
Heute gehts nach Stein am Rhein und über die Schweizer Seite durch endlose Felder und Wälder wieder zurück.
Am Nachmittag entspannen wir uns vor dem Wohnmobil und geniessen die Ruhe und die heissen Temperaturen.


Mittwoch 6. Juli

Heute Fahren wir mit dem Wohnmobil nach Radolfszell auf den Stellplatz. Von da unternehmen wir eine Tour mit den Rädern durch die schöne Stadt.
Anschliessend hatten wir die Idee, wir könnten die Fahrräder aufs Schiff verladen und auf die Halbinsel Reichenau fahren und via Konstanz zurück nach Radolszell radeln.
Gesagt getan, es wurde eine abwechslungsreiche Fahrt dem Untersee entlang.
Am Abend sind wir in die Stadt gefahren und haben in einem Biergarten ein feines Nachtessen genossen.

Radolfszell Reichenau

Radolfszell1 Konstanz

Donnerstag 7. Juli

Heute haben wir uns mit ISA zum Apero in Konstanz verabredet. Wir parkieren in Konstanz und besichtigen die hübsche Stadt.
Auch hier ist der Einkaufstourismus extrem spürbar. Nur Schweizer!!!!!
Zusammen mit ISA geniessen wir ein Bier im Biergarten direkt am See. Sie hat uns einen Stellplatz bei der Firma wo sie arbeitet besorgt. Wir richten uns da gemütlich ein und fahren gleich wieder in die Stadt um etwas zu essen und den Halbfinal der Fussball EM im Public Viewing zu schauen. Es spielt ja schliesslich Deutschland gegen Frankreich.
Die Deutschen haben verloren und sind ausgeschieden, das Stimmungsbarometer bei den Zuschauern ist auf Null gesunken.

Freitag 8. Juli

Zum Schluss unserer Ferien haben wir uns noch in der Innerschweiz mit Theresia und Beat verabredet.
Sie sind vor 3 Tagen aus Südamerika zurückgekehrt und wir wollen sie unbedingt treffen. So fahren wir nach einer ruhigen Nacht weiter auf die Huftegg.
Die Huftegg ist der Übergang zwischen Sirnach und Fischental und liegt auf 943 Meter über Meer.

Wir haben da parkiert und eine Wanderung auf das Hörndli unternommen wo auf dem Gipfel eine SAC Hütte steht.
Die Aussicht auf das Zürcher Oberland und das Toggenburg ist gewaltig.
Am Abend sind wir dann bei Theresia und Beat, welche uns viel von Ihrer Reise durch Südamerika zu erzählen haben.
Wir übernachten auf den Ratenpass bevor wir dann am Samstag nach Hause fahren.